Innenausbau in der Walkemühle

Ein selbstgeschriebenes Hinweisschild in bunten Farben und mit viel Humor weist im Flur auf die vielen, gemeinsamen Eigenbauleistungen hin, die die Projektmitglieder in den letzten fünf Jahren geleistet haben „Erotisch, kleidsam, lebensrettend – Schutzanzüge beim Bauen!“. Mit viel Geduld und Durchhaltevermögen hat die Projektgruppe schon einiges an baulicher Planung und Umsetzung, Diskussion und kulturellen Veranstaltungen gestemmt.

Die Führung von Konstanze Schnetzer und Kerstin Philip, Bewohnerinnen der Walkemühle, die Maren Kaiser vom FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V. Ende Januar 2020 über die Baustelle erhielt, diente gleichzeitig dem prüfenden Blick der beiden zwecks Bauleitung. Die Gruppe der Walkemühle GmbH ist im ständigen Austausch mit den Handwerkern um den Innenausbau auf den letzten Metern zu begleiten. Die Projektmitglieder werden noch im Laufe dieses Jahres in das geschichtsreiche Industriegebäude einziehen können. Die Kerngruppe von 8 Personen wird bis zum gemeinsamen Wohnen auf 20-25 Personen wachsen und in verschiedenen Wohnformen leben; das Hochparterre mit den Kulturräumen und (Einzel-)Apartments ist barrierefrei zugänglich durch die außenliegende Rampe, die größeren Wohngemeinschaften in den oberen Geschossen werden über das großzügige Treppenhaus erreichbar sein. 

Bildrechte: (c) Maren Kaiser, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung