_MG_9634

Neuigkeiten

Modellprogramm auf dem Demografiekongress in Berlin vorgestellt

Ein Rückblick auf den Demografiekongress, 1. und 2. September 2016, in Berlin: Trotz besten Wetters und am Freitagnachmittag informierten sich über 100 Teilnehmende in FORUM 21, wie neue Wohnformen eine Antwort auf die Fragen, die der demografische Wandel für das Wohnen hervorruft, sein können.

Dr. Matthias von Schwanenflügel, Leiter der Abteilung Demografischer Wandel, Ältere Menschen und Wohlfahrtspflege im Bundesfamilienministerium, stellte das vom BMFSFJ im letzten Jahr aufgelegte Modellprogramm „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“ vor. Er betonte, dass es dem Ministerium wichtig sei, mit dem Modellprogramm neue Antworten zu finden, wie Menschen auch im Alter und bei wachsendem Hilfe- und Unterstützungsbedarf  nicht vereinsamen, sondern gut aufhoben in einer verlässlichen sozialen Gemeinschaft leben können. „Versorgungssicherheit mit Selbstbestimmung und Partizipation zu verbinden, darum geht es im Grunde genommen bei allen Projekten“, so Dr. von Schwanenflügel zu dem Programm.

Ein konkretes Beispiel einer neuen Wohnform stellte Gerd Hönscheid-Gross, Vorstandsmitglied der Amaryllis eG, Bonn, vor. Das gemeinschaftliche Wohnprojekt ist als neue Genossenschaft organisiert, mehrere Generationen leben unter einem Dach, und es ist mit weiteren Projekten auf Expansionskurs.

Die Bandbreite innovativer Wohnkonzepte wurde auch durch die nachfolgenden Impulsreferate deutlich. Britta Schmidt, Geschäftsführerin bei den Alexianern, berichtete zusammen mit Manuela Begall, Pflegedienstleitung, über neues Wohnen für dementiell Erkrankte in Berlin – Weißensee im Seniorenpflegeheim Bischof-Ketteler Haus. Kerstin Kirsch, Geschäftsführerin der Gewobag MB, Berlin, stellte das Projekt „Wohn!Aktiv – Gemeinsam leben.“ vor, in dem niedrigschwellig gemeinschaftliches Wohnen auch für Menschen mit niedrigem Einkommen in großen Appartementhäusern erfolgreich umgesetzt wird.

Das FORUM wurde von Dr. Andrea Töllner, FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung, moderiert.

Der Kongressbericht kann unter folgendem Link heruntergeladen werden URL.:http://www.der-demografiekongress.de/kongressbericht-zum-demografiekongress-2016/

Foto: Carsten Rauchhaus

Landkarte der Modellprojekte

Serviceportal „Zuhause im Alter“

Broschüre „Länger zuhause leben“